Beiträge

SNMCMG 1

Notfall statt Übung

Quelle: Bundeswehr/ Katharina Ryske  In See, 04.07.2014.

Dank der schnellen und guten Zusammenarbeit zwischen dem schiffsärztlichen Bereich des Tenders „Elbe“ und der Notfallaufnahme des Bundeswehrkrankenhauses in Hamburg konnte bei einem auf See vor Bornholm erkrankten norwegischen Soldaten schlimmeres verhindert werden.

Weiterlesen: SNMCMG 1

Halbzeit bei „Atalanta“

Flottillenadmiral Jürgen zur Mühlen im Interview

Quelle: Bundeswehr/Sascha Jonack In See, 06.07.2014.

Heute vor genau drei Monaten hat Flottillenadmiral Jürgen zur Mühlen die Führung der Schiffe und Flugzeuge der Operation „Atalanta“ übernommen. Im Interview blickt er auf besondere Momente und Ereignisse in dieser ersten Hälfte des Einsatzes am Horn von Afrika zurück.

Weiterlesen: Halbzeit bei „Atalanta“

Einsatz am Horn von Afrika beendet

Die Tankstelle fährt nach Hause

Quelle: Bundeswehr/Christin Krakow In See, 03.07.2014.

An der Operation Atalanta beteiligen sich derzeit neben der Fregatte „Brandenburg“ als Flaggschiff die niederländische Fregatte „De Zeven Provincien“ und die spanische Korvette „Relampago“. Sie und weitere Kriegsschiffe im Seegebiet benötigen regelmäßig Kraftstoff. Tankstopps im Hafen kosten aber wertvolle Zeit. Jetzt endet der Einsatz des deswegen eingesetzten Betriebsstofftankers „Rhön“ am Horn von Afrika.

Weiterlesen: Einsatz am Horn von Afrika beendet

Der Schutzauftrag hat begonnen

Begleitschutz bei der Vernichtung syrischer Kampfstoffe hat begonnen

Quelle: Bundeswehr/Christian Kruse In See, 03.07.2014.

Deutsche Soldaten haben in den frühen Morgenstunden des 3. Juli mit der Unterstützung zur Vernichtung von syrischen Chemiewaffen begonnen. Die über 200 Frauen und Männer der Fregatte „Augsburg“ schützen ab sofort die Durchführung der Neutralisierung von Teilen der syrischen Chemiewaffen durch Hydrolyse auf einem speziell umgerüsteten US-amerikanischen Schiff.

Weiterlesen: Der Schutzauftrag hat begonnen

„Weder furchtsam noch verwegen!“

Übergabe bei der MEM OPCW

Quelle: Bundeswehr/PAO FGS Augsburg Catania/Italien, 07.07.2014.

Am Sonntagnachmittag hat die Fregatte „Augsburg“ die Verantwortung zum Schutz der „Cape Ray“ an die Fregatte „Schleswig-Holstein“ übergeben. Im Hafen von Catania (Italien) übernahm der Kommandant der „Schleswig-Holstein“, Fregattenkapitän Thorsten Geldmacher, das Kommando über das Deutsche Einsatzkontingent bei MEM OPCW. Die Fregatte „Augsburg“ unter der Führung von Fregattenkapitän Jörg Mascow tritt nun die Heimreise an.

Weiterlesen: „Weder furchtsam noch verwegen!“