„Pilotprojekt“ Norweger!

 

Fregattenkapitän Per Fritz Weiler verabschiedet Hauptmann Jostein Stave (Quelle: 2014 Bundeswehr / Jelena Wiedbrauk)

„Bei dem Gedanken an meine Heimkehr freue ich mich natürlich auf meine Familie und insbesondere auf meinen Enkel“, erzählte der frisch gebackene Großvater Stave. Ein bereits vierjähriger Aufenthalt an der NATO-Airbase in Geilenkirchen erklärt das ausgesprochen gute Deutsch des 49-jährigen. 

Gewinn für den Marinefliegerstützpunkt

Nach Deutschland ist Norwegen die zweitgrößte P3-C betreibende Nation in Europa. Bereits seit 1969 ist der Seefernaufklärer ein unverzichtbarer Bestandteil für die Norweger. Im Vergleich dazu, gibt es das „fliegende Auge“ erst seit 2006 in Nordholz. Als Bordmechaniker und Überprüfer mit Lehrberechtigung hat Stave an zahlreichen Manövern teilgenommen. Alleine in diesem Jahr fanden drei gemeinsame Manöver in Norwegen statt. Neben dem Kommandanten und Co-Pilot sitzt er als „Flight Engineer“ mit im Cockpit und bedient die Bord- und Triebwerktechnik.

Die P3C „Orion“ (Quelle: Finnish Defence Forces)

Der Kommodore des Marinefliegergeschwaders 3 „Graf Zeppelin“ (MFG 3), Fregattenkapitän Per Fritz Weiler, resümiert: „Captain Stave hat uns sehr geholfen, indem er seine Erfahrungen als Lehrer einbrachte. Vor allem hat er uns aber auch geholfen, den Kontakt zu seinem Verband stark zu festigen. Ich bin sehr froh, dass er hier war und voller Zuversicht, dieses Projekt weiter fortzusetzen. Dieser Austausch hat gezeigt, wie wertvoll die Unterstützung ist.“ Aus einer Bekanntschaft, bedingt durch die gleiche Berufung im jeweiligen Land, entstand eine enge Bindung zwischen dem Kommodore MFG 3 und seinem Pendant, dem Geschwaderchef, Oberst Larsen, der 133 Air Wing und 333. SKV Squadron (Staffel) der Royal Norwegian Air Force (RNoAF).

Die Royal Norwegian Air Force

Die Luftforsvaret oder auch Royal Norwegian Air Force (NATO-Bezeichnung), sind die norwegischen Luftstreitkräfte und die dritte Teilstreitkraft der Norwegischen Streitkräfte. Rund 2000 aktive Soldaten umfassen die norwegischen Luftstreitkräfte. Die RNoAF ist aufgeteilt in zehn Geschwader (Air Wings), bestehend aus zwei Luftraumüberwachungszentralen, neun fliegende Staffeln (Squadrons) und zwei Flugabwehr-Einheiten.

Die Andøya Air Station oder auch Andøya Flystasjon befindet sich im norwegischen Norden, in der Gemeinde Andøy (Provinz Nordland). Dort ist die 333. Staffel mit ihren sechs Seefernaufklärern stationiert. Diese Staffel ist Norwegens einzige P3C-Staffel. Die Staffel ist nur ein Geschwader für die Aufklärung und Überwachung und steht als Luftverteidigung für den Norden Norwegens zur Verfügung.