Anlässlich des WM-Titels

 

Vier Sterne für Deutschland (Quelle: Bundeswehr/Sascha Jonack)

Die Fregatte „Brandenburg“ ist derzeit das Flaggschiff der Anti-Piraterie Operation Atalanta am Horn von Afrika. Der erste Funkmeister, Hauptbootsmann Stephan K. hatte die Idee, aus Freude über die tolle Leistung, ein besonderes Gruppenbild nach Deutschland zu senden. „Wir wollten unseren Weltmeistern einen besonderen Gruß übersenden und zeigen, dass wir von der „Brandenburg“ in Gedanken bei ihnen waren und besonders stolz auf sie sind“, betont der Funkmeister. Die Kameraden im Einsatz haben bei jedem Spiel mitgefiebert und beide Daumen gedrückt. So haben sich schnell zahlreiche Kameraden gefunden, die ihren Stolz zum Ausdruck bringen wollten. Mit der Brandenburgflagge, Deutschlandflagge und den Signalflaggen „Bravo-Zulu“ (in der Marinesprache bedeutet das „Sehr gut gemacht!“) haben sich die Marinesoldaten auf dem Flugdeck zu vier „Menschensternen“ positioniert. „Als wir Weltmeister wurden, war es ein unbeschreibliches Gefühl“, freut sich Stephan. K. „Wir waren auch schon ganz schön neidisch auf die hunderttausenden Fans, die unsere Mannschaft in Berlin begrüßen konnten und haben deshalb unser Flugdeck zur Fanmeile gemacht“.