Farbe für die "Brandenburg"

 

Ein neuer Anstrich wird zum „Alle-Manns-Manöver“

Rot für besondere Kennzeichnung von markanten Stellen. (Quelle: Bundeswehr/Christin Krakow/EUNAVFOR)

„Wir sind für alle seemännischen Manöver und Dienste an Bord zuständig“, sagt der Hauptbootsmann Robert R.. Er ist der erste Decksmeister an Bord. Zu unseren Aufgaben zählen das An- und Ablegen, Schleppen, aber auch das Bedienen der Beiboote und Instandhaltungsmaßnahmen an Oberdeck“, beschreibt der 28-jährige seine Arbeit „So beseitigen wir regelmäßig rostige Stellen“, ergänzt er. Die 18 Decksdienstsoldaten der „Brandenburg“ gehören zum Hauptabschnitt 100.

Am heutigen Tage sind viele Soldaten an Oberdeck zu sehen. Jede Reling, Leiter und großflächige Schiffswand der Fregatte bekommt einen neuen Anstrich. An dem Alle-Manns-Manöver nehmen alle verfügbaren Soldaten teil. Sie schrubben, wischen und kärchern eine Oberfläche von mehreren 100 m².. „Wir brauchen einen sauberen und fettfreien Untergrund, um die Farbe auftragen zu können“, bemerkt einer der Soldaten. „Das ist der wichtigste Schritt“, fügt er hinzu und tunkt erneut einen schäumenden Schwamm ins Wasser.

Bewaffnet mit Pinsel, Farbeimer und Rollen

500 m² erstrahlen im neuen Fehgrau. (Quelle: Bundeswehr/Christin Krakow/EUNAVFOR)

Die pralle Sonne und der Seewind haben die gereinigten Stellen schnell getrocknet. Die Soldaten haben sich passende Arbeitsbekleidung angezogen und sich mit Pinseln, Farbeimern und Farbrollen bewaffnet. An Oberdeck riecht es überall nach frisch aufgetragener Farbe. Die meisten Flächen erstrahlen im neuen Fehgrau, so die Bundeswehr-interne Bezeichnung für die graue Farbe von Kriegsschiffen. „Wir haben auch Anschlüsse, die gesondert gekennzeichnet werden“, sagt der zweite Decksmeister, Bootsmann Kim G.. „Sie werden gelb, grün oder rot angestrichen, mit der roten Farbe markieren wir beispielsweise Positionen für Feuerlöschstutzen“, ergänzt er.

Dank des ganztägigen Einsatzes von rund 40 Soldaten erstrahlt die Fregatte „Brandenburg“ im neuen Glanz. „Die Oberflächen der Aufbauten umfassen rund 500 m²“, sagt Bootsmann Kim G.. „Bei den hiesigen Temperaturen, der hohen Luftfeuchtigkeit und Salzwasser können wir fast täglich Rostflecken beseitigen“, erklärt der erfahrene Soldat abschließend.