"Berlin" angekommen

 

Einsatzgruppenversorger Berlin auf hoher See (Quelle: Deutsche Marine/PAO Atalanta)

Flottillenadmiral Jürgen zur Mühlen freut sich über die Verstärkung. „Ich bin sehr froh, dass wir mit der Berlin ein so hochwertiges Schiff zur Verfügung haben. Das gilt umso mehr, seit dem sich der Tanker Rhön auf dem Rücktransit nach Wilhelmshaven befindet und wir nun wieder logistisch unabhängiger und damit wesentlich flexibler bei unserer Einsatzplanung sind“, so der deutsche Admiral.

Neben den umfangreichen logistischen Fähigkeiten bringt die Berlin zwei Mehrzweckhubschrauber vom Typ „Sea King“ zur Seeraumüberwachung und erweiterte medizinische Versorgungmöglichkeiten mit in den Einsatz.

Gemeinsam mit dem derzeitigen Flaggschiff, der Fregatte „Brandenburg" sowie weiteren Schiffen aus Spanien und den Niederlanden, wird das Versorgungsschiff in den Gewässern des Golf von Aden und dem Indischen Ozean operieren. „Meine Besatzung und ich freuen uns auf den uns übertragenen Auftrag am Horn von Afrika. Es werden fordernde Wochen und Monate auf uns zukommen, aber meine Besatzung ist hoch motiviert, gut vorbereitet und wird den Anforderungen vollends gewachsen sein“, sagt der Kommandant des grauen Riesen, Fregattenkapitän Marcel Rosenbohm mit Blick auf die vor ihm liegende Zeit.

Voraussichtlich Ende Oktober werden Schiff und Besatzung zurück in Wilhelmshaven erwartet