Vor der Ausserdienststellung

 

Die Besatzung winkt zum Abschied (Quelle: 2014 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)

Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Kurt Leonards werden die rund 200 Männer und Frauen der Fregatte „Niedersachsen“ in der fast fünfmonatigen Seefahrt an mehreren internationalen Manövern teilnehmen. Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius ließ es sich nicht nehmen, Schiff und Besatzung zur letzten große Seefahrt zu verabschieden.

Die Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG 2) wird von Rota aus an die Ostküste Amerikas fahren, um dort gemeinsam mit anderen Seestreitkräften und amerikanischen Ubooten zu üben. Dabei wird das Schiff u.a. die Häfen Halifax, Mayport, Norfolk und Baltimore anlaufen.

Ende September wird die Fregatte „Niedersachsen“ mit dem NATO-Verband in den Mittelmeerraum verlegen und dort an der Operation Active Endeavour (OAE) teilnehmen. Hierbei sind Hafenaufenthalte in Spanien, der Türkei und Ägypten geplant. Anfang Dezember wird die Fregatte wieder nach Wilhelmshaven zurückzukehren.

„Für die Besatzung der Niedersachsen kann es keine schönere letzte Seefahrt geben als die in einem multinationalen Verband. Als maritime Komponente der NATO Response Force werden wir uns im Verband an der Ostküste Nordamerikas und im Mittelmeer bewegen. Die Besatzung wird bis zum letzten Einsatztag des Schiffes professionell ihren Dienst auf unserer Niedersachsen versehen und damit Deutschland sowie der NATO ein einsatzbereites Schiff zur Verfügung zu stellen“, sagte Fregattenkapitän Leonards.

 Aufbruch zum multinationalem Verband (Quelle: 2014 Bundeswehr / Sophie Fiebeler)

DieBesatzung wird von den Angehörigen verabschiedet