Fliegender Wechsel bei UNIFIL

 

Die beiden Schnellboote – zum letzten Mal gemeinsam im Hafen (Quelle: Bundeswehr/PAO UNIFIL

Mit dem „Frettchen“ tritt die Besatzung des Schnellbootes „Puma“, die das Boot vor fünf Monaten im Einsatz übernommen hatte, die Heimreise an. Die Ankunft im Heimathafen Rostock-Warnemünde ist für den 13. Juni geplant.

Auch für die „Gepard“-Besatzung auf dem zweiten deutschen Schnellboot geht es in die Heimat. Der „Wiesel“ verbleibt jedoch bei UNIFIL und wird von der Besatzung des „Ozelot“ übernommen.

In den vergangenen Monaten haben die Soldaten auf beiden Booten mehr als 1.500 Schiffe abgefragt und auch an zahlreichen Übungen teilgenommen und so die libanesische Marine beim Ausbau ihrer Fähigkeiten unterstützt.