InfoDVag bei der Marine

 

Zu Gast bei der Marine (Quelle: © 2013 Bundeswehr / Marineschule Mürwik)

Die Marine und ihre vielfältigen Aufgaben von innen heraus kennenzulernen und in der Folge als Multiplikator zu fungieren, ist das Ziel der zweimal jährlich stattfindenden Dienstlichen Veranstaltung zur Information, kurz InfoDVag. Auch in ihrer 65. Auflage schlüpften die Teilnehmer für eine Woche in die Uniform und den Dienstgrad eines Oberleutnants zur See, um die Marine als Soldat zu erleben und Werte wie z.B. Kameradschaft und Crewgedanken kennenzulernen.

Das Startwochenende ab dem 12. Oktober stand ganz im Zeichen des Kennenlernens und des Schaffens der Grundlagen des Soldat Seins. Montags ging es zuerst zum MOC (Maritime Operations Center) nach Glücksburg, von wo aus der Einsatz und Betrieb der Flotte 24 Stunden, sieben Tage die Woche gesteuert wird. Im Anschluss stellten Vertreter der in Kiel beheimateten Einsatzflottille 1 ihr Einsatzspektrum vor. Dieser erste Block in Flensburg fand dann mit dem Feierlichen Gelöbnis in der Aula einen würdigen und ergreifenden Abschluss.

Brandbekämpfung (Quelle: © 2013 Bundeswehr / Ivo Schneider)

Erlebnisreiches bei der Marine

Am Dienstag hieß es dann in aller Frühe „Reise, Reise, aufstehen!“, um 5.30 Uhr war bereits Abfahrt nach Eckernförde. Jetzt hieß es endlich die Marine live zu erleben: Besuche bei den Spezialisierten Einsatzkräften der Marine, dem 1. Ubootgeschwader, auf einem Uboot der Klasse 212 A und als erster kleiner Höhepunkt die Mitfahrt auf dem Minenjagdboot „Grömitz“ sowie auf dem Schnellboot „Ozelot“ sorgten für ein erlebnisreiches und spannendes Tagesprogramm. Seinen Abschluss fand dieser Tag am Einsatzausbildungszentrum Schadenabwehr der Marine in Neustadt i.H..

Hier ging es am Mittwochmorgen mit praktischen Übungen im Leckabwehrtorso und in der Brandhalle weiter. So konnten die Teilnehmer am eigenen Leib die Macht von Feuer und eintretendem Wasser kennenlernen. Alle Schiffs- und Bootsbesatzungen durchlaufen die Ausbildung, um im Gefahrenfall bestmöglich auf alle Eventualitäten eingestellt zu sein.

An Bord der „Grömitz“ (Quelle: © 2013 Bundeswehr / Ivo Schneider)

Kameradschaft und Crewgedanken erleben

Weiter ging es zum Marinefliegerstützpunkt Nordholz zur Besichtigung der fliegenden Waffensysteme und der zugehörigen Simulatoren der Marine. Nach diesem umfassenden Einblick ging es noch am gleichen Abend nach Wilhelmshaven. Auf der Fregatte „Karlsruhe“ hieß es sogleich „Besatzung auf Manöverstation!“, eine Seefahrt auf der Nordsee stand auf dem Programm. Hier wurde die einmalige Chance geboten, ein Kriegsschiff in See zu erleben. Darüber hinaus war es auch für einige der Teilnehmer eine neue Erfahrung, mit drei unbekannten Kameraden auf einer Vier-Mannkammer die Nacht zu verbringen.

Bevor die Crew der InfoDVag am Donnerstagnachmittag per Marinehubschrauber von Bord direkt zurück nach Flensburg geflogen wurden, erlebte sie auf der Nordsee noch die Begegnung der Fregatte „Schleswig-Holstein“ und des Einsatzgruppenversorgers „Bonn“. Zurück an der MSM schloss sich nahtlos die Vorstellung des Marinekommandos durch den Stellvertreter des Inspekteurs der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, an, bevor die Woche mit dem traditionellen Spitzenessen ihren abschließenden Höhepunkt erfuhr.

Am Freitag folgten Administration, Abschlussgespräche und das Crewfoto auf der Freitreppe der Schule, bevor die Teilnehmer nach der Auskleidung in ihrer zunächst ungewohnt wirkenden Zivilkleidung verabschiedet wurden. Zum Schluss zeigte sich, dass aus 26 unterschiedlichen Charakteren innerhalb der Woche eine Crew zusammengewachsen war, die in dieser Woche einen umfassenden und tiefgreifenden Einblick in die vorher so fremde Welt der Marine erhalten hat und bestimmt noch lange an die Erfahrungen zurück denken wird.