Home

Knoten

Der Knoten ist eine Kombination von Augen, Buchten und Rundtörns (halbe Schläge), durch die man den Tampen steckte, um einen Knoten zu erhalten, z.B. als Achtknoten oder Stopperknoten. Unter Zug ziehen sie sich immer fester zusammen und lassen sich nur schwer lösen.

bucht

kn-schlag3




Schläge
halber Schlag / zwei halbe Schläge
Der halbe Schlag ist die einfachste erste Hälfte eines Knotens, der erst dann vollendet ist und richtig hält, wenn zwei halbe Schläge übereinander gemacht worden sind.
Rundtörn mit zwei halben Schlägen
Ein Knoten zum Belegen von Leinen und zum Anstecken von dünnem Gut, das sich bekneift. (Der Rundtörn ist ein vollständiger Törn mit einem Ende um einen Gegenstand)

Überhandknoten
Der Überhandknoten bildet die Basis für die meisten anderen Knoten. Selbst wird er als einfacher Stopperknoten am Ende eines Tauwerks verwendet.

ueberhandknoten


Achtknoten
Der Achtknoten ist ein Stopperknoten, der in Form der Ziffer 8 in den Tampen gemacht wird, um ein Ausrauschen durch einen Block oder eine Leitöse zu verhindern. Beispielweise werden Schoten immer durch einen Achtknoten gesichert.

Achtknoten



Kreuzknoten
Der Kreuzknoten wird verwendet um zwei gleichstarke Enden zu verbinden. Die losen Enden müssen auf derselben Seite liegen.

kreuzknoten


Wurfknoten
Der Wurfknoten ist ein spezieller Knoten zum Beschweren eines Tampens, beispielsweise einer dünnen Wurfleine.

wurfle1wurfle2wurfle3wurflei4


STEK
Der Stek ist ein seemännischer Knoten, bei denen die Tampen durch Augen oder Buchten zu stecken sind. Ein Stek bekneift sich nur, zieht sich aber nicht zusammen, so das er nach dem Aufhören der Belastung leichter wieder gelöst werden kann. Zum Verbinden von Enden benutzt man z.B. Schotstek, Stopperstek, zum Festmachen Webeleinenstek und Roringstek.

Slipstek
Der Slipstek ist ein provisorischer Knoten, der durch einen ruckartigen Zug am Tampen schnell gelöst werden kann.

Schotstek
Der Schotstek dient zum Verbinden von 2 gleichen oder unterschiedlich dicken Enden ( Tauwerk ). Beispielweise eine Wurfleine an einer Schleppleine.

Stopperstek
Der Stopperstek, auch als Rollstek bekannt, wird benutzt um ein dünnen Tampen an einem dickeren, das unter Spannung steht, zu befestigen. In der Seefahrt wird der Stopperstek zum rutschfesten Befestigen beispielsweise der Vorleine an einer Schlepptrosse benutzt.

Palstek
Der Palstek ist ein Knoten, mit dem man ein Auge (Schlaufe) erhält, das sich beim Zug nicht zusammenzieht. Er dient beispielsweise zum Festmachen über ein Poller oder Pfahl und kann auch als Ersatz für einen Sicherheitsgurt um die Brust gelegt werden, dann sollte er mit einem Stopperknoten abgeschlossen werden, um ein rutschen zu verhindern.

slipstekschotstekstopperstekpalstek


Roringstek
Ein Stek zum Festmachen eines Endes an einen Ring ( z.B. einem Roring). Man legt zwei Rundtörns um den Ring und führt den Tampen über die feste Part und durch das Innere der Törns zurück.

roringstek



Lange Trompete
Die Trompete ist ein Verkürzungssteg. Er wird angewendet, wenn ein Tauwerk zu lang ist. Er hält unter Zug, sobald die Spannung nachläßt öffnet sich dieser Steg wieder.

trompete


Webeleinstek
Der Webeleinstek dient zum Anstecken ( Verbinden) eines Endes an einer waagerechten oder senkrechten Leine oder zum Belegen einer Festmacherleine an einem Poller oder einem Pfahl. Er sollte dann mit 2 halben Schlägen gesichert sein. Er wird auch als Mastwurf bezeichnet.

webeleinstek


Dies kann natürlich nur eine kleine Auswahl der Knoten sein, die in der Seemannschaft gebraucht werden.